Verbandsgemeinde Jockgrim
Hatzenbühl - Jockgrim - Neupotz - Rheinzabern

Bewirtschaftung Gemeindewald, Holzverkauf

Beschreibung:

Für den Holzverkauf wenden Sie sich bitte direkt an den Revierförster.

Jockgrim und NeupotzHatzenbühl und Rheinzabern
ForstämterForstamt Pfälzer Rheinauen
Am Hasenspiel 33
76756 Bellheim
Tel. (07272) 9 27 80
Forstamt Bienwald
Bahnhofstraße 28
76870 Kandel
Tel. (07275) 9893-0
Revierförster
im Gemeindewald

Tobias Emer
Mobil: 0162-1009772

Sprechstunde
donnerstags 16:00 bis 17:30 Uhr
in der Stadtverwaltung Wörth
Tel. (07271) 131-402

Matthias Reis
Mobil: 01522-8850526

 

Zertifizierung der Gemeindewälder

Die Gemeindewälder sind nach dem pan-europäischen Forstzertifizierungssystem PEFC zertifiziert.

Hatzenbühl   Zertifikat-Nr. PEFC/0421051/015132200009
Jockgrim      Zertifikat-Nr. PEFC/0421051/015131400219
Neupotz       Zertifikat-Nr. PEFC/0421051/015131400218
Rheinzabern Zertifikat-Nr. PEFC/0421021/015132201269

Selbstwerbung im Revier Jockgrim/Neupotz

Anmeldungen für Selbstwerber Brennholz werden in der Zeit vom 01.09. – 31.10. beim Revierleiter Tobias Emer entgegengenommen.

Bei der Bestellung und Vergabe des Brennholzes sowie der Organisation ergeben sich folgende Neuerungen:

  • Flächenlose werden auf ein Minimum reduziert (wenn dann ausschließliche Befahrung auf den Rückegassen)
  • Holz wird zum größten Teil als Polterholz an den Waldwegen angeboten
  • Abgabe des Holzes an die Bürger der jeweiligen Gemeinde des Wohnsitzes
  • Es wird darum gebeten Brennholzgemeinschaften (ein Ansprechpartner) zu bilden, da aus der Vergangenheit ersichtlich teilweise Familien, Freunde, Nachbarn zusammen gearbeitet haben (wer alleine arbeitet ist hiermit nicht angesprochen)
  • In Zukunft wird auch teilweise Pappel angeboten. Also sollte man sich überlegen, ob man nicht sein Brennholz ein wenig mischt (Pappel wird mit einem gesonderten Preis ausgewiesen)

Die Anmeldung erfolgt per Online-Formular
Telefonische Bestellungen werden nicht angenommen. Herr Emer ruft die Brennholzinteressenten nach Bedarfslage zurück und weist das Holz zu. 

Nach oben

Ster-Brennholz aus dem Gemeindewald Jockgrim

Die Ortsgemeinde Jockgrim bietet für die Einwohner von Jockgrim den Einschlag und die Bereitstellung von Brennholz an.

Das Holz wird im Winter eingeschlagen und auf Meterstücke abgelängt, teilweise auch vorgespalten. Die Einschlagmenge ist begrenzt auf insgesamt 150 Ster, maximale Bestellmenge pro Haushalt beträgt 10 Ster.
Der Preis beträgt 75,- EUR je Ster.

Interessenten können in der Zeit vom 01.09. - 31.10. bei der Verbandsgemeindeverwaltung Jockgrim, Zimmer 009, Frau Hoffmann, Telefon (07271) 599-191, Ihre Bestellung abgeben.
Die Vergabe erfolgt nach Eingang der Bestellung.

Nach oben

Raff- und Leseholz

Den Bürger der Ortsgemeinde Jockgrim steht aufgrund der jahrelangen Ausübung immer noch als eine der wenigen Gemeinden in Rheinland-Pfalz das Recht zu, in ausgewiesenen Flächen im Staatswald Raff- und Leseholz zu sammeln.
Ein erforderlicher Leseholzschein wird bei der Verbandsgemeinde Jockgrim kostenlos ausgestellt.
Bei der Ausübung der Leseholznutzung ist zu beachten:

  • Raff- und Leseholz darf nur montags und dienstags und nur in der Zeit von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang gesammelt werden
  • Das Befahren der Wege mit KFZ oder sonstigen motorbetriebenen Fahrzeugen ist nicht erlaubt.
    Der Abtransport mit Handkarren, Rückentrage oder z.B. Fahrrad ist möglich
  • Leseholz ist nur am Boden liegendes totes Holz und vom Wind abgeschlagene Äste noch stehender Bäume. Leseholz umfasst das geringwertige, infolge natürlichen Absterbens zu Boden gekommene dürre Astholz und Reisig und das geringe, dünne, auf dem Boden liegende Gestänge in Jung- und Mittelhölzern, ferner der bei der Holzfabrikation unbeachtet liegengebliebene Schlagabraum, wie Späne, grüne Reiser und Rindenstücke. Abgefallene Röhren- und Tannenzapfen gehören ebenfalls zum Leseholz.
    Windwurf-, Schnee- und Eisbruchholz, stehendes Dürrholz sowie absterbende Stämme fallen nicht unter das Raff- und Leseholzrecht.
  • Hau-, Reiß- oder Schneidewerkzeuge dürfen nicht verwendet werden
  • Sammeln in Kulturen und Dickungen sowie in Verjüngungsflächen ist verboten
  • Das Besteigen von Bäumen ist verboten
  • Raff- und Leseholz darf nur für den privaten Eigengebrauch gewonnen werden

Nach oben

Holzverkauf - Anbieter in der Nähe

Weiterhin besteht die Möglichkeit ofenfertiges Brennholz von Anbietern in der näheren Umgebung zu erwerben.
Details und Preise sind direkt mit den Anbietern zu besprechen.

Kontaktadressen:
Albrecht Karcher, Ottstraße 37, 76744 Wörth, Tel. (07271) 35 82
Bernd Strauß, Röntgenstraße 2 a, 76870 Kandel, Tel. (07275) 87 27
Renate Ziehl, Waldhof, 76872 Erlenbach, Tel. (07275) 81 42
Volker Schloß, Luitpoldstraße 4, 76751 Jockgrim, Tel.-Nr: (07271) 78 96 01

Nach oben

Kontakt

Schnellnavigation

Web-Links