Verbandsgemeinde Jockgrim
Hatzenbühl - Jockgrim - Neupotz - Rheinzabern

Einschulungsbaum der Lina-Sommer-Grundschule ist der Rote Berlepsch

Auch in diesem Jahr fand die Pflanzaktion der Erstklässler der Lina-Sommer Grundschule, Jockgrim statt. Für die ersten Klassen stiftete der Obst- und Gartenbauverein Jockgrim e.V. einen Apfelbaum der Sorte „Roter Berlepsch“. Der Apfelbaum ist nun der zehnte Apfelbaum in der Reihe der seit dem Schuljahr 2010/2011 gestifteten Bäume. Bei der im Jahr 2010 von Willi Gebhart (OGV) ins Leben gerufenen Aktion stehen Apfelbäume der Sorten „ Schöner von Boskop“, „Melrose“, „Jonagold“, „Goldparmäne“, „Rubinola“, „Cox Orange Renette“, „Florina“, „Pinova“, „Idared“ und nun „Roter Berlepsch“ für die Einschulungsklassen der Lina-Sommer Grundschule. Alle Bäume stehen auf dem von der Ortsgemeinde Jockgrim bereitgestellten Gelände in der Nähe des Schweinheimer Kirchels und werden vom „Einschulungsbaumteam“ des Obst- und Gartenbauvereins gepflegt.

Der Berlepsch ist ein alter Tafelapfel, der seine geschmacklichen Qualitäten monatelang hält und sehr gut zu lagern ist. Sein Fruchtfleisch ist fest, sehr saftig und er gehört zu den Apfelsorten mit den höchsten Vitamin-C-Anteilen. Die Erntereife der Äpfel beginnt Ende September, jedoch dauert es einige Wochen bis der Apfel genussreif ist. (Quelle: Wikipedia)  

Ulrike Pfirrmann, Verantwortliche für den Einschulungsbaum beim Ost und Gartenbauverein e.V. Jockgrim, begrüßte die Kinder der Lina-Sommer Grundschule, die anwesenden Lehrer und Eltern sowie Bürgermeister Karl Dieter Wünstel und Ortsbürgermeisterin Sabine Baumann. Sie bedankte sich bei den Spendern Sabine Speck von Naturkost Holzapfel aus Jockgrim für den Apfelsaft, bei der Ortsgemeinde Jockgrim für die Bereitstellung des Geländes sowie der Apfelspende und bei der Verbandsgemeindeverwaltung Jockgrim für die Brezelspende. Unterstützt wurde sie von Jutta Meier, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit beim Obst- und Gartenbauverein.
Entsprechend der diesjährigen Apfelsorte wünschte Sabine Baumann den Kindern Geduld, ganz so wie die Reife der Früchte des von ihnen gesetzten Apfelbaumes.

Bevor der Baum gepflanzt wurde, trugen die Kinder der 3. Klasse das Gedicht „Die Apfelfraa“ von Lina Sommer vor. Die Kinder der ersten Klasse sangen das Apfellied

Bürgermeister Karl Dieter Wünstel bedankte sich bei den Organisatoren dieser Aktion, welche den Kindern Heimat und Natur näher bringe. Der gepflanzte Apfelbaum habe im Gegensatz zu den Kindern seine erste Schulzeit bereits hinter sich gebracht und er ermunterte die Kinder, immer mal wieder „ihren“ Apfelbaum zu besuchen und zu sehen, wie dieser wächst und gedeiht.

Stellvertretend für die verhinderte Schulleiterin Nataly Rumler bedankte sich Miriam Heger bei dem Organisationsteam. Ihr besonderer Dank galt dem Obst- und Gartenbauverein e.V. Jockgrim für die ins Leben gerufene Tradition. Sie verwies auf die Homepage der Lina-Sommer-Grundschule für weitere Informationen.

zurück zu Neuigkeiten