Verbandsgemeinde Jockgrim
Hatzenbühl - Jockgrim - Neupotz - Rheinzabern

Jahreshauptübung der Feuerwehren in Hatzenbühl

Am vergangenen Freitag fand die alljährliche Jahreshauptübung der Feuerwehren der Verbandsgemeinde Jockgrim statt. Das Übungsszenario der Jahreshauptübung sah einen Brand bei der Fa. Eichenauer in Hatzenbühl vor. Die Firma Eichenauer entwickelt und produziert Heizelemente. Weltweit beschäftigt sie ca. 500 Mitarbeiter, davon werden in Hatzenbühl in der Produktion 280 Mitarbeiter und in der Verwaltung 100 Mitarbeiter eingesetzt. Das Werksgelände in Hatzenbühl umfasst mehrere 10.000 m² Fläche. Im Laufe der letzten Jahre hat sich der Betrieb vergrößert und ist mittlerweile eingezäunt. Aufgrund der Übung erhalten die Feuerwehrleute und die Einsatzkräfte des Malteser Hilfsdienstes (MHD) die notwendige Ortskenntnis und Sensibilität für Gefahrenpotenziale, um einen Einsatz im Ernstfall optimal durchführen zu können.

Der Feuerwehreinsatz wurde von Zugführer Frank Schneider geleitet. Das Übungsszenario sah einen Brand im Flur zu den Umkleiden und WC’s vor. Der Brand wurde ausgelöst durch einen technischen Defekt. Im gesamten Flur kam es so zu einer starken Rauchentwicklung. Nach dem Auslösen des Alarms traf erst die Feuerwehr Hatzenbühl am Brandort ein. Gleich darauf folgten die Feuerwehren aus Jockgrim, Neupotz und Rheinzabern. Eine Person brach sich bei der Flucht aus dem nördlichen Ausgang ein Bein. Ein Staplerfahrer, der eine Palette Langgut zur Produktion bringen wollte, kollidierte in dem aufkommenden Durcheinander mit einer Person, die darauf hin unter dem Langgut eingeklemmt wurde. Um die schweren Metallschienen anzuheben, wurde für die Rettung ein Luftdruckkissen eingesetzt. Unbekannt war wieviel Personen sich zum Einsatzzeitpunkt noch auf dem Werksgelände befanden. Eine besondere Herausforderung bestand bei der Übung in dem Aufbau einer Wasserversorgung über eine lange Wegstrecke.

Bei der anschließenden Manöverkritik im Dorfgemeinschaftshaus Hatzenbühl bedankte sich Wehrleiter Stefan Reis bei allen beteiligten Feuerwehrleuten, den Einsatzkräften des Malteser Hilfsdienstes unter der Leitung von Gabi Hartenstein, bei der Verbandsgemeindeverwaltung Jockgrim und der Ortgemeinde Hatzenbühl  für die Unterstützung. Die Übung, die professionell und gut strukturiert über die Bühne gegangen sei, zeige den hohen Ausbildungsstand der Feuerwehr der Verbandsgemeinde Jockgrim. Der Vorsitzende des Regionalfeuerwehrverbandes Vorderpfalz, Hans-Georg Balthasar, nannte die Übung einen vollen Erfolg. Die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Jockgrim habe auf ein Neues ihr verlässliches und teamorientiertes Arbeiten unter Beweis gestellt.
Bürgermeister Uwe Schwind ist stolz auf die vier Feuerwehren der Verbandsgemeinde Jockgrim, die Hand in Hand mit dem MHD auch in diesem Jahr eine hervorragende Übung gezeigt hätten. Nach seiner Überzeugung sei die Feuerwehr gut vorbereitet auf Echteinsätze, die in der Realität eine große physische und psychische Belastung für die Einsatzkräfte darstellen würden.