Verbandsgemeinde Jockgrim
Hatzenbühl - Jockgrim - Neupotz - Rheinzabern

Forstamtsleiterin Astrid Berens zu Besuch in der Verbandsgemeinde Jockgrim

Bürgermeister Uwe Schwind (rechts) heißt die neue Forstamtsleiterin Astrid Berens (links) herzlich willkommen.

  
 

  

Die neue Leiterin des Forstamtes Bienwald, Astrid Berens, traf sich zusammen mit ihrem Mitarbeiter für Öffentlichkeitsarbeit und Naturschutz, Johannes Becker, zu einem „Antrittsbesuch“ und Gespräch mit Bürgermeister Uwe Schwind und der Ortsbürgermeisterin von Jockgrim, Sabine Baumann in der Verbandsgemeindeverwaltung von Jockgrim. Astrid Berens ist die Nachfolgerin von Peter Leppla, der Ende September 2015 in den Ruhestand ging.
Im Forstamt Bienwald mit Sitz in Kandel sind etwa 50 Mitarbeiter beschäftigt. Nach den Worten von Berens soll das Forstamt Bienwald auch unter ihrer Leitung eine offene Behörde bleiben, welche die Erhaltung der Vielfalt des Waldes unterstützt und für künftige Generationen weiterentwickelt. Dafür möchte sie zusammen mit ihren Mitarbeitern mit den Bürgerinnen und Bürgern im Gespräch bleiben.
Die Diplom-Forstwirtin arbeitet seit 16 Jahren in der Pfalz. Zuletzt war sie bei der Oberen Forstbehörde in Neustadt vor allem für die „Öffentliche Planung“ zuständig. Hierzu gehörten die landesweiten Planungsverfahren für Straßenbauprojekte oder Windkraftanlagen. Die ursprünglich aus Lübeck stammende Mutter einer Tochter hat den Bienwald im Rahmen ihrer Tätigkeit für das Naturschutzgroßprojekt bereits sehr gut kennengelernt. Die Aufgaben einer Forstamtsleiterin sind ihr nicht neu, denn sie arbeitete zeitweise als stellvertretende Leiterin in Kaiserslautern.
Bürgermeister Uwe Schwind ist sich sicher, dass die bisher schon bestehende kooperative Zusammenarbeit der Verbandsgemeindeverwaltung mit dem Forstamt Bienwald unter der Leitung von Astrid Berens genauso erfolgreich fortgeführt wird und wünschte ihr für ihre interessante Tätigkeit viel Erfolg.