Verbandsgemeinde Jockgrim
Hatzenbühl - Jockgrim - Neupotz - Rheinzabern

Achtung Hochwassergefahr: Bevölkerung wird gebeten die Deiche zu meiden

Nach den anhaltenden Regenfällen der letzten Tage und den Prognosen für die kommenden 48 Stunden ist davon auszugehen, dass der Rhein in Kürze die Acht-Meter-Marke erreichen wird. Am vergangenen Mittwoch beispielsweise stieg im Zeitraum von nur 3 Stunden der Pegelstand des Rheins am Standort Maxau um 13 cm. Das ist ungewöhnlich schnell. Ab einem Höchststand von 8,14 Meter wird der ungesteuerte Polder der Hochwasserrückhaltung Wörth/Jockgrim geflutet. Bei Flutung des Polders wird Druck vom Damm genommen damit er nicht bricht. Die Feuerwehren arbeiten mit Hochdruck daran, die Lage stabil zu halten. Durch Dammbegehungen sollen versteckte Risse aufgespürt werden, die zum Bruch führen könnten. An speziellen Sickerpunkten wird kontrolliert, ob sich die Lage verschlimmert hat. Derzeit werden Sandsäcke zur Stabilisierung des Damms gefüllt. Das weitere Vorgehen wird eng abgestimmt mit der Kreisverwaltung Germersheim und der Deichmeisterei.

Bürgermeister Karl Dieter Wünstel appelliert an die Bevölkerung: „Unsere Feuerwehren sind gut aufgestellt und ich bin zuversichtlich, dass sie durch die über die Jahre hinweg gesammelte Erfahrung die Situation meistern werden. Bitte bleiben Sie trotzdem den Deichen fern, damit die Einsatzkräfte ungestört arbeiten können. Sie schützen damit sich selbst und ihre Mitmenschen.“


zurück zu Neuigkeiten