Verbandsgemeinde Jockgrim
Hatzenbühl - Jockgrim - Neupotz - Rheinzabern

Bürgermeister Uwe Schwind besucht Hofladen Seither in Hatzenbühl

Der Hofladen Seither hat ein breitgefächertes Angebot zu moderaten Preisen. v.li. Bürgermeister Uwe Schwind, Magdalena Seither, eine Kundin

Kontakt: Am Bildstöckel 22, 76770 Hatzenbühl
Öffnungszeiten: Dienstag und Freitag von 9.00 – 18.00 Uhr, Samstag 8.30 Uhr – 13.00 Uhr. Während der Saison täglich bis 19.00 Uhr.

Im Rahmen seiner Besuchsreihe von Unternehmen der Verbandsgemeinde Jockgrim besuchte Bürgermeister Uwe Schwind den Hofladen Seither in Hatzenbühl. Der Hofladen wurde vor 5 Jahren von Familie Seither auf ihrem Bauernhof eröffnet und wird seitdem von Schwiegertochter Magdalena Seither mit sehr viel Herzblut betrieben. Sie legt größten Wert darauf, dass die angebotenen Obst- und Gemüsesorten frisch sind. Neben Produkten aus eigenem Anbau wie Spargel, Kartoffeln, Erdbeeren, Rhabarber, Weißkohl, Rotkohl, Wirsing und Lauch  gibt es weiterhin zugekaufte Obst- und Gemüsesorten aus der Region sowie Dosenwurst, Nudeln, Eier, Wein, Apfelsaft, Marmelade oder Tomatensoße. Auch kleinere Geschenkmitbringsel hat Magdalena Seither im Angebot.

Seit Neuestem backt sie im Steinbackofen selbst frisches Brot. Sie hatte festgestellt, dass Brot das Angebot im Hofladen sinnvoll ergänzen kann, möchte dem ortsansässigen Bäcker aber auf keinen Fall Konkurrenz machen. Auch Überlegungen, dass sie ihr Angebot mit frischen Milchprodukten erweitern könnte, hatte sie bereits angestellt. Diese musste sie aus Platzgründen derzeit leider verwerfen. Darüber hinaus seien die Investitionskosten einfach zu hoch.

Die zweifache Mutter ist zufrieden mit dem Geschäft, das während der Spargel- und Erdbeersaison natürlich am besten liefe. Sie ist zuversichtlich, dass sich auch außerhalb der Saison immer mehr Kunden entscheiden werden, ihre Produkte frisch im Hofladen zu kaufen.

Bürgermeister Uwe Schwind freute sich über das Engagement, welches Magdalena Seither für ihren Hofladen aufbringt. Nach seiner Meinung würden die Produkte, obwohl sie frisch seien und nicht in der Masse wie im Supermarkt verkauft würden, überraschend günstig im Hofladen Seither angeboten. Er wünscht Familie Seither und den übrigen Direktvermarktern in der Verbandsgemeinde Jockgrim, dass immer mehr Bürgerinnen und Bürger eine Vorliebe für regionale Produkte entdecken.