Verbandsgemeinde Jockgrim
Hatzenbühl - Jockgrim - Neupotz - Rheinzabern

Jugendpfleger Peter Jung feiert 25-jähriges Dienstjubiläum

v.l.n.r.: Martina Bouché, Peter Jung, Bürgermeister Karl Dieter Wünstel

Auf 25 Dienstjahre bei der Verbandsgemeindeverwaltung Jockgrim kann Peter Jung  zurück blicken. Bürgermeister Karl Dieter Wünstel bedankte sich bei einer kleinen Feierstunde im Beisein von Abteilungsleiterin Martina Bouché für seine langjährige Arbeit. Es sei wichtig, mit den Jugendlichen im Gespräch zu bleiben und ihnen - falls notwendig Hilfestellung - zu geben. Die Verbandsgemeinde Jockgrim hätte vor 25 Jahren eine richtige Entscheidung getroffen, als sie als Vorreiter im Landkreis Germersheim einen Jugendpfleger einstellte und Peter Jung fülle diese Arbeit seitdem mit großem Engagement und viel Herzblut aus.
Der 56-jährige Jugendpfleger studierte von 1989-1993 Sozialpädagogik an der Fachhochschule Ludwigshafen. Vorher absolvierte er eine Ausbildung als Bauzeichner und arbeitete in diesem Beruf. Peter Jung sieht sich als Ansprechpartner für die Sorgen und Nöte der Jugendlichen. Insgesamt habe sich seine Arbeit im Laufe der Jahre durch das veränderte Kommunikationsverhalten der Jugendlichen verändert. Die sozialen Netzwerke spielten eine entscheidende Rolle, um mit ihnen in Kontakt zu bleiben. Der unmittelbare Kontakt sei jedoch unersetzlich, so Jung. Aus diesem Grund habe er schon vor langer Zeit die vier Jugendzentren in Kooperation mit den Ortsgemeinden eingerichtet. Zwischen 11 und 18 Jahren seien die Jugendlichen, die regelmäßig die Jugendzentren besuchen. Sogar „ehemalige“ Jugendliche kämen immer wieder gerne auf einen Sprung vorbei. Jung hat seine Arbeitszeit auf die Freizeit der Jugendlichen eingestellt und kann dadurch zusammen mit neun geringfügig beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr gute Öffnungszeiten in den Jugendzentren gewährleisten. 

zurück zu Neuigkeiten