Verbandsgemeinde Jockgrim
Hatzenbühl - Jockgrim - Neupotz - Rheinzabern

Thomas Lederer ist neuer Leiter der Polizeiinspektion Wörth

Erster Polizeihauptkommissar Thomas Lederer (li.) ist neuer Leiter der Polizeiinspektion Wörth. Er traf sich zu einem Gespräch mit Bürgermeister Uwe Schwind (re.) in der Verbandsgemeindeverwaltung von Jockgrim.

    

 

  

Der neue Leiter der Polizeiinspektion Wörth, Thomas Lederer (Erster Polizeihauptkommissar) traf sich mit seinen Mitarbeitern Olaf Molzberger (Polizeihauptkommissar und Sachbearbeiter für Einsatz und Personal) und Oliver Link (Polizeihauptkommissar und Sachbearbeiter für Verkehr und Öffentlichkeitsarbeit) zu einem „Antrittsbesuch“ und Gespräch mit Bürgermeister Uwe Schwind, Martina Bouché (Abteilungsleiterin Bürgerservice) und Walter Oßwald (Ordnungsamt ) in der Verbandsgemeindeverwaltung von Jockgrim. Thomas Lederer ist Nachfolger von Karlheinz Dries, der von März 2009 bis November 2015 die Polizeiinspektion Wörth leitete und schon in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Lederer möchte mit der Polizeiinspektion Wörth eine bürgernahe Polizei repräsentieren und versteht sie als Dienstleister für die Bürgerinnen und Bürger. Im gemeinsamen Dialog kann seine Dienststelle zur Stärkung der Sicherheit beitragen. Für die Bewältigung der vielfältigen Aufgaben bietet Lederer den zuständigen Behörden und Einrichtungen an, die vertrauensvolle Zusammenarbeit fortzuführen und weiter zu intensivieren. Als Bindeglied zwischen Polizei und Verwaltung fungiert der Bezirkspolizeibeamte Hans Jilg. Von Seiten der Verbandsgemeinde Jockgrim wird für den Bereich der öffentlichen Sicherheit die kommunale Vollzugsbeamtin Sabrina Lutz eingesetzt.

Für Lederer ist darüber hinaus das Wohlergehen und die körperliche Unversehrtheit seiner Kolleginnen und Kollegen, die sich den nicht immer leichten Anforderungen des täglichen Dienstes stellen müssen, ein dringendes Bedürfnis und er möchte seinen Teil zu einem guten Betriebsklima beitragen. Der offene und konstruktive Dialog mit den Kolleginnen und Kollegen ist ihm sehr wichtig.

Schwind hob die kooperative Zusammenarbeit zwischen Polizei und Ordnungsverwaltung in seinem Hause  hervor, die im Hinblick auf die enger werdenden Personalkapazitäten auf den Polizeidienststellen aus seiner Sicht eine gute Ergänzung im Tagesgeschäft der Polizeibeamten sein könne. Er freut sich über die sehr gute Akzeptanz der Kommunalen Vollzugsgruppe aus der Verwaltung bei den Polizeiführern und bei den Polizisten im Schichtbetrieb, die sich bei gemeinsamen Einsätzen im Verbandsgemeindebereich schon öfter manifestiert habe.