Verbandsgemeinde Jockgrim
Hatzenbühl - Jockgrim - Neupotz - Rheinzabern

Energie- und Klimaschutzprogramm

Damit eine Kommune nachhaltige Verbesserungen im Bereich der Energieeffizienz und einen niedrigeren Energieverbrauch in ihren Liegenschaften erzielen kann, sind ein systematisches Vorgehen und der Aufbau einer Organisationsstruktur innerhalb der Verwaltung unerlässlich. Um diesen nachhaltigen Prozess in Gemeinden zu verankern, entwickelte die Deutsche Energieagentur (kurz: dena) ein kommunales Energie- und Klimaschutzmanagementsystem. Mit der Einführung dieses Systems, wofür sich die Verbandsgemeinde Jockgrim im Dezember 2014 entschlossen hat, werden mit gezielten Maßnahmen die Energiekosten reduziert und gleichzeitig wird die Kommune ihrer Vorbildfunktion gerecht.

Grundlage für das Energie- und Klimaschutzmanagement einer Kommune ist die Festlegung strategischer und langfristiger Ziele, welche in einem energie- und klimapoltischen Leitbild zusammengefasst sind. Das Leitbild der Verbandsgemeinde Jockgrim wurde am 14. Dezember 2015 vom Verbandsgemeinderat beschlossen.

Als Ergebnis der anschließenden IST-Analyse wurde ebenfalls im Dezember 2015 der Start-Energiebericht der Verbandsgemeinde Jockgrim veröffentlicht. Die darin enthaltenen Verbrauchs- und Kostenwerte der Liegenschaften der Verbandsgemeinde Jockgrim bilden die Datengrundlage für das „Energie- und Klimaschutzprogramm 2017-2019 für die kommunalen Liegenschaften der Verbandsgemeinde Jockgrim“.

Um die ersten Abschätzungen der Einsparpotenziale aus dem Start-Energiebericht zu konkretisieren, führte die Verbandsgemeinde Jockgrim in Kooperation mit externen Partnern energetische Analysen der in ihrer Trägerschaft stehenden Gebäude durch, welche die höchsten Energieverbräuche und –kosten aufweisen.

Unter anderem aus den Ergebnisberichten der Gebäudeanalysen wurde anschließend das Energie- und Klimaschutzprogramm entwickelt. Es enthält konkrete Maßnahmen, welche in den kommenden drei Jahren (2017-2019) umgesetzt werden sollen und entscheidend zur Verringerung der Energieverbräuche und –kosten beitragen werden.

Am 26.09.2016 beschloss der Verbandsgemeinderat einstimmig das Energie- und Klimaschutzprogramm, welches unter dem nachfolgenden Link zum Download bereitsteht.