Verbandsgemeinde Jockgrim
Hatzenbühl - Jockgrim - Neupotz - Rheinzabern

Weltweit agierende GMS Electronic hat ersten Firmen-Glasfaseranschluss in Jockgrim

v.l.n.r.: Markus Gebhart (Geschäftsführer der GMS Eelectronic), Bürgermeister Karl Dieter Wünstel, Ortsbürgermeisterin Sabine Baumann

Mai 2018 - Die GMS Electronic Vertriebs GmbH ist die erste Firma in Jockgrim mit privatem Glasfaseranschluss. Vor Jahren war sie schon die erste in Jockgrim mit „Deutschland-LAN“, im vergangenen Jahr wurde sie von Mentor Ranga Yogeshwar im Rahmen des Deutschen Mittelstands-Summit mit dem Qualitätssiegel „TOP 100“ als eine der innovativsten mittelständischen Firmen der Republik ausgezeichnet.

Bürgermeister Karl Dieter Wünstel und Ortsbürgermeisterin Sabine Baumann schauten bei der GMS Elelectronic im Mittelwegring vorbei, wo Geschäftsführer Markus Gebhart über das Abenteuer, den ersten Glasfaseranschluss der Telekom installieren zu lassen, berichtete. Elf Trupps oder Beauftragte der Telekom seien nacheinander vor Ort gewesen, bis alles fertig war. Jeder hätte seine eigene Teilaufgabe wahrgenommen. Dabei seien die Informationen der verschiedenen Telekom-Stellen über Kosten und Technik nicht einheitlich gewesen, erzählt Gebhart kopfschüttelnd.

Doch letztlich war die Aktion erfolgreich: Glasfaserkabel liegen jetzt bis ins Lager. Von dort geht es per Kupferkabel in den Serverraum. Im Serverschrank wacht erstmal die Firewall über die Sicherheit der Daten, bevor der Internetzugang im gesamten Netzwerk des Betriebes bereitgestellt wird. Aktuell wird mit 50 Mbit/s sowohl beim Hoch- als auch beim Herunterladen der Daten gearbeitet. Technisch wäre bei Bedarf noch mehr möglich. Auch die weiteren Firmen, die in Gebharts Gebäude Geschäftsräume gemietet haben, profitieren davon.

Bei Gebharts Ausführungen über die Geschäftsfelder der GMS erfahren Wünstel und Baumann, warum schnelles Internet für die Firma unverzichtbar ist. Mit der Produktion in der Nähe von Chemnitz und mit Kunden in der ganzen Welt müssen enorme Datenmengen ausgetauscht werden. GMS arbeitet mit höchst aufwändigen Platinen und sensiblen Elektronikbauteilen, mit Steuerungen für innovative Anlagen auf der ganzen Welt, unter anderem in den Bereichen Akustik, Medizintechnik und Weltraumtechnik. GMS-Produkte sind an High-Tech-Operationssälen in Asien beteiligt wie auch an der Abschlussfeier der Olympiade in London. Da fallen jede Menge Daten an, und die hoch qualifizierten Mitarbeiter haben Wichtigeres zu tun, als lange darauf zu warten. Mit einem kleinen Firmenrundgang endete der Besuch beim GMS Electronic.

zurück zu Unternehmensbesuche

zurück zu Neuigkeiten