Verbandsgemeinde Jockgrim
Hatzenbühl - Jockgrim - Neupotz - Rheinzabern

Neujahrsempfang der Ortsgemeinde Neupotz

Roland Bellaire begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste

Januar 2018 - Am Sonntag, 7. Januar 2018 hatte Ortsbürgermeister Roland Bellaire zum Neujahrsempfang in das Kultur- und Freizeithaus in Neupotz eingeladen. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreter aus Politik, Kirche und Vereinen waren der Einladung gefolgt. Roland Bellaire wünschte den Gästen und ihren Familien ein gutes, erfolgreiches und gesundes Jahr 2018. In seiner Begrüßungsrede blickte er auf das Gemeindeleben in Neupotz zurück. Der neue Bürgermeister der Verbandsgemeinde Jockgrim Karl Dieter Wünstel freute sich, dass er von Roland Bellaire eingeladen wurde, um ein Grußwort zu sprechen.  Im Rahmen des Empfangs wurden eine Reihe verdienter Mitbürgerinnen und Mitbürgern geehrt. Der Neujahrsempfang wurde vom Musikverein Seerose musikalisch begleitet.

ROLAND BELLAIRE BLICKT AUF DAS JAHR 2017 ZURÜCK:

Entwicklung der Einwohnerzahlen und Schaffung neuer Bauplätze: Die Einwohnerzahl in Neupotz ist bis zum Jahr 2017 auf 2.197 Personen gestiegen. 27 Kinder (14 Mädchen und 13 Jungen) wurden in Neupotz geboren. Damit junge Familien in Neupotz bleiben können, wurden sechs neue Bauplätze geschaffen. Roland Bellaire wünscht sich, dass weitere unbebaute Grundstücke im Dorf verkauft bzw. leerstehende Häuser im Altort an junge Leute verkauft oder vermietet werden können.

Erweiterungsbau der Kindertagesstätte „Arche Noah“: Die Fertigstellung ist für Mitte des Jahres geplant, so dass eine 4. Kindergartengruppe eröffnet werden kann. Bauträger ist die politische Gemeinde. Die Betriebsträgerschaft bleibt weiterhin bei der katholischen Kirchenstiftung. Das für den Umbau benötigte Teilgrundstück wurde zu einem symbolischen Wert von 1,- € von der katholischen Kirche an die Ortsgemeinde Neupotz übergeben. Bellaire bedankte sich die konstruktive Zusammenarbeit zwischen der Kirchengemeinde, der Verbandsgemeinde und der Ortsgemeinde.

Friedhof: Aufgrund einer Neugestaltung des Friedhofs und der Überarbeitung der Friedhofsatzung können verschiedene Formen der Bestattung in Neupotz angeboten werden.

Aktivitäten rund um das Thema Sport:

  • Der FC Viktoria Neupotz hat in Eigenleistung durch die aktiven Mannschaften und die A-Jugend, den alten Schuppen hinter der Bühne abgerissen. Das Gebäude wird derzeit zu zweigeteilten Räumen umgebaut. Von Seiten der Gemeinde werden teilweise die Materialkosten übernommen.
  • Die A-Jugend der Spielgemeinschaft Neupotz/Leimersheim wurde Kreispokalsieger und die Damenmannschaft der Spielgemeinschaft wurde Pokalsieger des Fußballkreis Südpfalz.
  • Der Tennisclub Neupotz feierte im Jahr 2017 mit einem Einlagespiel gegen eine Mannschaft des TC BASF Ludwigshafen und einer anschließenden Sommernachtsparty auf dem Gelände der Grillhütte sein 40-jähriges Bestehen.
  • Das traditionelle Helmut-Felder-Doppelturnier fand zum 20. Mal statt.
  • Beim TC Neupotz wurden die Herren 50I und II, die Jugendgruppe U18, U15II und U10 Meister.
  • Die Mittwochsradler feierten ihr 5-jähriges Bestehen mit einem Grillfest. Der Erlös in Höhe von 2.000 € kommt der Kita Arche Noah zugute.
  • In der Abteilung Radsport des TSV Neupotz waren Walter Antoni, Björn Kallmeier, Lukas Krause, Noel Föllinger und Anna Schloß erfolgreich.

Theatergruppe Kauderwelsch unter der Leitung von Marianne Stein:
Anlässlich des 200-jährigen Bestehens des Landkreis Germersheim wurde Marianne Stein von Landrat Dr. Fritz Brechtel mit einem Spurensicherungsprojekt im Landkreis Germersheim beauftragt. Die teilweise sehr emotionalen Interviews werden in einem Buch zusammengefasst und sind Basis für eine szenische Lesung in Neupotz.
Das Projekt „Prickelnde Wassergeschichten“, das am Fronleichnamswochenende 2017 aufgeführt wurde, wertete Bellaire als großen Erfolg, denn es wurde von vielen begeisterten Zuschauern aus nah und fern besucht. Aufgrund des großen Zuspruchs werden die Wassergeschichten am dritten Augustwochenende 2018 erneut aufgeführt.

Der Kinderchor Erlfinken feierte im Jahr 2017 sein 40-jähriges Bestehen mit der Musicalaufführung „Coco-Superstar“ im Kultur- und Freizeithaus.

Das Hoffmann-Hammer-Trio konnte aufgrund ihres Benefizkonzerts der Kita Arche Noah und der Grundschule Neupotz jeweils 1.000 € spenden.

Tourismus und Veranstaltungen in Neupotz:

  • Die Nacht der Gastronomie war trotz erstmalig ungünstiger Witterungsbedingungen sehr gelungen. Von den Gästen wird die Gastfreundschaft in Neupotz und die Qualität der Gastronomie geschätzt.
  • Betreut von Andrea Kalesse konnten sich viele Gäste im Haus Leben am Strom über das Thema Hochwasserschutz informieren.
  • Das Interesse an Fahrten mit der Lusoria Rhenana ist nach wie vor überregional und regional groß. Etwa 6.500 Gäste unternahmen im Jahr 2017 eine Fahrt mit dem Römerschiff. Der Vorsitzende des Vereins zur Förderung von Umweltbildung und römischer Geschichte Dieter Heim spendete 400 € der Kita Arche Noah.
  • Unter Teilnahme der örtlichen Vereine, des Kindergartens und der Grundschule fand am 3. Septemberwochenende die Kerwe statt. Die Bewirtung übernahm der FC Neupotz.

Vorausschau:

  • Mehrere Marktbetreiber bzw. Investoren haben Interesse gezeigt, in Neupotz einen Verbrauchermarkt zu errichten. Die Gemeinde möchte deshalb Flächen zwischen der B9 und der Kreiselabfahrt zum neuen Hardtwald ausweisen. Bellaire sieht in der Einrichtung des Verbrauchermarktes eine gute Ergänzung zum bestehenden Angebot in Neupotz.
  • Im Jahr 2019 wird die durch den Polderbau notwendige Flurbereinigung abgeschlossen.
  • Vom 10.-13. Mai 2018 feiert der Musikverein Seerose sein 90-jähriges Vereinsbestehen.

Hochwasserlage:

  • Von Freitag auf Samstag wurde der ungesteuerte Polder bei einem Rheinpegel von 8,20 m geflutet, wo sich innerhalb kürzester Zeit eine große Wassermenge angestaut hatte.
  • Der Scheitelpunkt wurde samstags erreicht. Der Bauhof und die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Jockgrim waren rund um die Uhr mit der Deichwache im Einsatz.

GRUßWORT VON BÜRGERMEISTER KARL DIETER WÜNSTEL:

Bürgermeister Karl Dieter Wünstel bei seiner Begrüßungsrede

Karl Dieter Wünstel bedankte sich bei den Bürgerinnen und Bürgern, die ihn am 14. Mai des vergangenen Jahres zum Bürgermeister der Verbandsgemeinde Jockgrim gewählt hatten, für den Vertrauensvorschuss. Er sei für ihn Verpflichtung und Ansporn zugleich.Seit diesem Jahr entfällt der Neujahrsempfang der Verbandsgemeinde Jockgrim. Nach seinem Verständnis ist ein Neujahrsempfang eher als Veranstaltung der Ortsgemeinden geeignet. Als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Jockgrim gehe er lieber auf die Bürgerinnen und Bürger vor Ort zu, ohne sie nach Jockgrim zu bemühen.

In seiner Begrüßungsrede blickte Wünstel auf ausgewählte Themen der Verbandsgemeindeverwaltung zurück:

Schulen: Die Sanierung des Schulgebäudes der IGS Rheinzabern ist mittlerweile abgeschlossen. Im neuen Jahr steht die dringend notwendige Sanierung der IGS-Turnhalle an. Um Energie- und Unterhaltungskosten zu sparen wurden in allen Schulen LED-Umrüstungen vorgenommen. Auch zukünftig möchte Wünstel nicht an sinnvollen Ausgaben für die Ausstattung der Schulen sparen.

Finanzen: Die Verbandsgemeinde getragen von den vier Ortsgemeinden machte im Jahr 2017 einen Umsatz von ca. 10,5 Mio. € und hat derzeit Schulden in Höhe von 5,1 Mio. €.
Demographischer Wandel: Die Gesellschaft wird bekanntermaßen immer älter. Aus diesem Grund wurde im vergangenen Jahr der Seniorenbeirat der Verbandsgemeinde Jockgrim gegründet. Drei Projekte konnte der Seniorenbeirat bereits erfolgreich anschieben: die Notfalldose, der Seniorentreff und die Erste-Hilfe-Kurse für Senioren.Asylbewerber: Die Zahl der Asylbewerber ist zurückgegangen, so dass Mietverträge, die zur Unterbringung der Flüchtlinge nicht mehr benötigt werden, aufgelöst werden konnten. Wünstel ist stolz auf die Leistung des Wohnungs- und Betreuungsteams der Verbandsgemeindeverwaltung. Er ist sich jedoch auch bewusst, dass die Verwaltung ohne die vielen ehrenamtlichen Paten und Helfer und den Beirat für Migration und Integration die große Herausforderung nicht hätte stemmen können.

Feuerwehr: Die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Jockgrim ist gut ausgestattet. Für den Aus- bzw. Umbau des Feuerwehrhauses von Neupotz stehen derzeit die Abstimmungsgespräche mit der ADD in Trier an.
Digitalisierung: Wünstel sieht in dem Ausbau der Bereitband- bzw. Mobilfunknetze einen wichtigen Standortvorteil. Das Projekt Mobilfunkausbau in Neupotz sei letztes Jahr schon angelaufen. Der Ball liege aktuell wieder bei der Telekom.

Am Schluss seiner Begrüßungsrede bedankte sich Wünstel bei den vielen ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern, die einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität in den vier Ortsgemeinden leisten. „Ohne das ehrenamtliche Engagement so vieler Menschen wäre unsere Verbandsgemeinde sicherlich menschlich kälter und bei weitem nicht so lebenswert“, schloss Wünstel seine Rede.

EHRUNGEN

Viele Bürgerinnen und Bürger wurden im Rahmen des Neujahrsempfangs geehrt.

v.l.n.r.: Roland Bellaire, Gerfried Sand, Doris Hörner

Roland Bellaire ist stolz auf das attraktive und abwechslungsreiche Vereinsleben. Er bedankte sich bei Allen, die sich hier engagieren, unter anderem auch beim Frauentreff, der unter Leitung von Gunda Geiger die Dekoration und Bewirtung des Senioren-Nachmittags übernommen hatte und bei Doris Hörner, die 20 Jahre lang den Heimatbrief der Ortsgemeinde Neupotz geschrieben und gestaltet hatte. Für die Nachfolge werden Interessenten gesucht.
 
  

Sport:

  • Rosemarie Heintz hat 33 Jahre lang das Frauenturnen an der Volkshochschule geleitet.
  • Florian Fischer trat mit der Deutschen Fußballnationalmannschaft für Amputierte bei der Europameisterschaft in Istanbul auf.
  • Ina Gardinger und Natalie Marz wurden Pfalzmeisterinnen im Tennis-Damen-Doppel.
  • Paul Werling wurde Tennis-Pfalzmeister bei den Herren ab 60.
  • Bruno Burk wurde erneut bei den Tennisherren ab 55 Rheinland-Pfalz-Meister.

Feuerwehr und DRK:

  • August Trapp ist seit 45 Jahren aktiv bei der Feuerwehr.
  • Detlef Heid ist seit 25 Jahren aktiv bei der Feuerwehr.
  • Die Gruppe „Schokoröllchen“ des JRK wurde 2017 Bezirkssieger (Betreuer: Tanja Ruppenthal, Sofie Schindler, Tobias Antoni, Marvin Wünschel)

Musik:

  • Martha Heid singt seit 65 Jahren aktiv im Kirchenchor.
  • Heinz Heid singt seit 60 Jahren aktiv im Kirchenchor.
  • Herbert Burger, Walter Gehrlein, Christian Hammer, Kurt Heid, Thomas Heid, Egon Hoffmann, Hans Schehr und Karl Wünschel singen seit 40 Jahren aktiv im Gesangverein Frohsinn.
  • Andrea Heid, Edmund Heid und Markus Hoffmann singen seit 35 Jahren aktiv im Gesangverein Frohsinn.
  • Erich Heid, Hermann Gehrlein, Günther Hoffmann, Franz-Josef Schloß, Siegfried Gehrlein und Kurt Gehrlein wurden für ihre passive Mitgliedschaft geehrt.
  • Ulrich Kreger erhielt für 50 Jahre aktive Musikertätigkeit die Große Goldene Ehrennadel des Bundes Deutscher Blasmusikverbände.
  • Bettina Wünschel wurde für 40 Jahre aktive Musikertätigkeit mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Blutspende:
(Ehrung zusammen mit Ramona Wegner vom DRK-Ortsverband Neupotz)

  • Berthold Marz und Wilhelm Ochsenreither für 75 x Blutspende.
  • Torsten Volandt und Christian Reis für 50 x Blutspende.
  • Tobias Gehrlein und Matthias Gehrlein für 25 x Blutspende.
  • Ursula Antoni, Rebecca Heid, Sara Burk und Jens Baxmann für 10 x Blutspende.
Unter den Ehrengästen waren v.l.n.r.: Andrea Sarther und Thorsten Doppler (VR Bank Südpfalz), Inge Heid, Dieter Heim, Emil Heid, Ortsbürgermeisterin Sabine Baumann, Ortsbürgermeister Karlheinz Henigin
Der Musikverein Seerose sorgte für ein stimmungsvolles Rahmenprogramm