Verbandsgemeinde Jockgrim
Hatzenbühl - Jockgrim - Neupotz - Rheinzabern

Vortrag: „DIE SONNE BEZAHLT DIE STROMRECHNUNG“

Vortragsabend zur aktuellen Situation auf dem Photovoltaikmarkt am 12.07.2016, 19 Uhr, im Ratssaal der Verbandsgemeindeverwaltung Jockgrim

Programm

  • Begrüßung durch Bürgermeister Uwe Schwind
  • Einführungsvortrag „Die Sonne bezahlt die Stromrechnung von Haushalten für mehr als 20 Jahre“, Energieagentur Rheinland-Pfalz
  • Vorstellung praktischer Erfahrungen aus der Südpfalz durch Wolfgang Thiel, Initiative Südpfalz Energie (ISE)
  • Statement des örtlichen Energieversorgers (Pfalzwerke AG)
  • Statement der VR-Bank / Sparkasse

In den vergangenen Jahren brach der Ausbau der Photovoltaik bundesweit wie auch in der Südpfalz massiv ein. Eine Ursache dafür ist die Verunsicherung der Bürger darüber, ob und unter welchen Bedingungen die Investition in Photovoltaikanlagen sich noch lohnt.
Strom durch die Sonnenkraft auf dem eigenen Dach produzieren – das ist eine Möglichkeit für Privatpersonen, ihren Beitrag zur Energiewende zu leisten. Aber was ist der richtige Weg, eine Photovoltaikanlage zu planen, was ist zu beachten und was kostet es? Damit auch „Nicht-Techniker“ eine gute Übersicht und einen Einblick ins Thema bekommen können, veranstalten die Initiative Südpfalz-Energie e.V. und das Büro Mittelhaardt & Südpfalz der Energieagentur Rheinland-Pfalz in Kooperation mit fünf Verbandsgemeinden in der Südpfalz Informationsabende zum Thema „Die Sonne bezahlt die Stromrechnung“.

Am 12.07.2016 um 19 Uhr informieren Fachleute im Ratssaal der Verbandsgemeinde Jockgrim zum einen über die aktuellen Bedingungen und Möglichkeiten für die Solarstromerzeugung, insbesondere für Einfamilienhäuser. Zum anderen berichtet Wolfgang Thiel von der Initiative Südpfalz-Energie von seinen Erfahrungen aus dem Betrieb einer Solaranlage, die nicht nach Süden ausgerichtet ist, sondern nach Ost-West – er widerlegt damit die noch weit verbreitete Meinung, ausschließlich nach Süden ausgerichtete Solaranlagen seien lohnend. Zudem geben die örtlichen Energieversorger sowie Sparkassen und VR-Banken ihre Einschätzung zu Photovoltaikanlagen.
„Wir erkennen bei vielen Menschen Vorbehalte, die daher rühren, dass sie nicht so genau Bescheid wissen über den Stand der Technik und die aktuellen Förderbedingungen“, so Wolfgang Thiel.
„Die Solarstromerzeugung ist ein zentraler Baustein der Energiewende, und obendrein rechnet sie sich in der Regel für Privathaushalte“, erklärt Isa Scholtissek, Regionalreferentin Mittelhaardt & Südpfalz bei der Energieagentur. „Gerade in den sonnenverwöhnten Kommunen der Südpfalz lohnt es sich, über die Investition in Solaranlagen nachzudenken.“

Bürgermeister Uwe Schwind lädt alle interessierten Bürger herzlich dazu ein, sich zum Thema Photovoltaik zu informieren.