Verbandsgemeinde Jockgrim
Hatzenbühl - Jockgrim - Neupotz - Rheinzabern

Geburt - Unterlagen für die Beurkundung

Wenn die Eltern miteinander verheiratet sind und

  • die Eheschließung vor einem Standesamt im Inland war:
    eine beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister (oder entnehmen Sie die Urkunde Ihrem Stammbuch - nicht komplettes Stammbuch einreichen)
  • die Eheschließung vor einem Konsulat im Inland war:
    eine Heiratsurkunde mit Übersetzung von einem vereidigten Dolmetscher
  • die Eheschließung im Ausland war:
    eine Heiratsurkunde mit Übersetzung von einem vereidigten Dolmetscher, ansonsten falls ein Eheregister beantragt und angelegt wurde, eine beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister
    eventuell eine Bescheinigung über die Ehenamensführung

Wenn die Mutter nicht verheiratet ist:

  • eine Geburtsurkunde oder
  • einen Personalausweis / Pass

Wenn die Mutter geschieden ist:

  • eine beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister mit Scheidungsvermerk oder
  • die Eheurkunde und das rechtskräftige Scheidungsurteil

Wenn die Mutter verwitwet ist:

  • eine beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister mit dem Vermerk, dass der Ehemann verstorben ist oder
  • die Eheurkunde und die Sterbeurkunde des Ehemannes

Wenn die Mutter nicht verheiratet ist, oder geschieden ist oder verwitwet ist und die Vaterschaft bereits anerkannt ist oder vor Beurkundung der Geburt beurkundet werden soll zusätzlich:

  • bei einem Vater, der nicht verheiratet ist:
    eine Geburtsurkunde oder
    einen Personalausweis / Pass
  • bei einem Vater, der verheiratet ist oder war:
    eine beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister oder
    die Eheurkunde

Wenn ein oder beide Elternteile eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen:

  • ist zusätzlich der Pass vorzulegen.
  • Hinweis:
    Seit dem 01.01.2000 können Kinder ausländischer Eltern bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen mit der Geburt in Deutschland auch die deutsche Staatsangehörigkeit erwerben. Der Standesbeamte, der die Geburt Ihres Kindes beurkundet, prüft dies in Zusammenarbeit mit Ihrer Ausländerbehörde. Es bedarf nicht Ihres Antrages. Hat Ihr Kind die deutsche Staatsangehörigkeit bekommen, werden Sie vom Geburtsstandesamt schriftlich verständigt.

In Einzelfällen können weitere Unterlagen notwendig werden. 

zurück zum Standesamt

Kontakt

Schnellnavigation